Die Gemeindeakademie

Seit 1985 organisiert die ELKI einmal im Jahr ein Gemeindetreffen, das unterschiedlichsten Themen von der Religion bis zur Kirchenmusik zu vertiefen versucht. Die Akademie, die jeweils von einigen Mitgliedern der Pfarrerschaft organisiert wird, fördert zudem, das gegenseitige Kennenlernen der verschiedensten Mitglieder aus den entferntesten Gemeinden. Neben der Bearbeitung des gewählten Themas, mangelt es also nicht an Geselligkeit und Freude. Diese Veranstaltung wird mesitens auf deutsch angeboten. Mit jährlich wechselnden Orten, Referenten und Gästen ist die Entwicklung weiter offen, und damit auch anpassungsfähig für neue Fragestellungen und Bedürfnisse. 
Auskünfte, die sich auf die Akademie des laufenden Jahres beziehen, und das betreffende Anmeldeformular werden in der Zeitschrift der ELKI “Miteinander/Insieme” veröffentlicht. Die Veranstaltung ist mit den Geldern der otto per mille mitfinanziert.

Die Gemeindeakademie 2019
Glauben im Alter
Reggello/Toscana – Anreise: 10.10.2019 bis mittags; Abreise am 13.10.2019 am späten Vormittag

Das Glauben – DER Glaube – Kinder lernen Kinderglauben – Aufgeklärte oder nur Postmoderne Skepsis –Casa Cares2 individueller Glaube  JA, konfessioneller Glaube NEIN – Rückkehr zum Glauben aus Angst, in Krankheit, in Leidenszeit, Einsamkeit und Todesnähe: Der Glaube und das Glauben scheinen eigene Jahreszeiten und lebensgeschichtliche Wetterwinkel zu haben.

Dabei haben manche Perioden das Gros der Aufmerksamkeit für sich, und andere kümmern vor sich hin. Kaum ge- und beliebt scheint als Thema die Entwicklung des Glaubens im Älterwerden und Altsein.

In der “Casa Cares” in Reggello, die eine gastfreundliche Foresteria der Bruderkirche der Waldenser an der Schulter des toskanischen Pratomagno-Massivs ist, soll vom 10. – 13.10.2019 Einkehr- und Begegnungszeit sein für vielfältige, zum Teil provokante, zum Teil sehr versöhnliche Aspekte des Glaubens: Wir wollen fragen und uns austauschen darüber,

–was mein Glauben und unser Glaube ist, wenn wir in die Jahre kommen,

–wenn das Glauben ganz besonders lebendig wird und zugleich dem Tod nahe kommt,

–wenn viele von uns  abrechnen mit allzu folgsamen Glaubenshaltungen der jungen Jahren;

Piazza_Grande_Arezzo–wenn das Glauben fundamentalistisch, kreativ, avantgardistisch wird, weil alte Menschen endlich ernst machen mit dem, was “Freiheit eines Christenmenschen ” bedeuten kann,

–aber auch wenn ihr individuelles Glauben können und wollen scheinbar in Depression, Demenz, Einsamkeit erlischt und von den Mitmenschen am Leben erhalten werden muß, wenn wirklich UNSER Glaube und ein wahrer Glaube gemeint sein sollen.

Dem wollen wir uns biblisch annähern, aber auch über Literatur, Kunst und Kino, Gespräche, unsere Biographie und natürlich Spaziergänge in der herbstlichen Toskana. Auch ein Ausflug nach Arezzo steht auf dem Programm.

Die Elki unterstützt die Gemeindeakademie logistisch und finanziell; der Teilnehmerbeitrag schließt Unterkunft in Ein-/Zweibettzimmern und leckere Kost ein. Die Leitung liegt dialogisch verteilt bei einem Theologen: Pastor Michael Jäger aus Bozen, und einem Laien mit Lizenz zum grenzgängerischen christlichen Denken: Ingo Stermann, Psychiater und Psychotherapeut aus derselben Gemeinde Bozen.

Teilnehmerzahl: 15 Personen.

ELKI-Gemeindeakademie 2015  (1.- 4. Oktober 2015)

„Gottesbilder – Menschenbilder“ – mit diesem Thema haben wir uns bei der Gemeindeakademie 2015 im Gästehaus des Servizio Cristiano in Riesi (Sizilien) beschäftigt. Der wunderschöne Olivenhain am Rand von Riesi war ein idealer Ort, um Gottesbilder, die von der göttlichen Liebe erzählen, mit unseren Sinnen wahrzunehmen: im Hören und Sehen, Singen und Feiern, und natürlich mit unseren Gaben im kreativen Gestalten, mit Musik und Tanzen! Leitung: Pastor Jakob Betz und Gisela Salomon

Die Gemeindeakademie 2011 (6.-9.10-2011)

Die Akademie hat in Sestri Levante (GE)  über das Thema “„Mit den Füßen geerdet – mit dem Herzen gehimmelt“ stattgefunden. Währen der Veranstaltung und mit der Hilfe von Katharina Steinhäuser und von Pfr. Martin Möslein wurde es gesungen, mit Ton gearbeitet und die Bibel überlegt.

Die Gemeindeakademie 2010 (6.-9.10-2010)

In Villa Sabolini bei Colle Val d’Elsa (SI) hat das diesjährige Treffens zum das Thema Pilgern stattgefunden. Aber pilgern nicht nur in dem traditionellen Sinn einer Pilgerreise, sondern eher als Weg unseres Lebens. Der Leiter dieses Treffens war Pfr. Möslein, zusammen mit Frau Selenka.

Die Gemeindeakademie 2009 (24.-27.09.2009)

Mit dem Thema “Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen” (Ps 18,30) wird dieses Jahr in Forio d’Ischia (NA) stattfinden. Der Pfarrer Martin Möslein und die Regisseurin Juliane v. Grailsheim werden die Gruppe leiten.

 Die Gemeindeakademie 2008 (9.-12.10.2008)

In diesem Jahr hat in der schönen Casa Cares in Mitten des Grüns des Appennins die Gemeindeakademie unter der Leitung des pastors Martin Möslein stattgefunden. Gemeinsam mit der Künstlerin Sonngard Schneider arbeiteten die Teilnehmer zu dem Thema: Welche Gestalt hat mein Leben? Wie gestalte ich mein Leben? Gestalte ich noch?

Die Gemeindeakademie 2007 (4.-7.10.2007)

Das Treffen hat in Villa Cagnola in Gazzada (VA) stattgefunden und hat das Thema Gottesdienst – Was feiern wir eigentlich?! behandelt. Verantwortlicher des Treffens ist Pfr. Matthias Fricke-Zieseniss der zusammen mit dem Pfarrer und Kantor Christoph R. Morath aus Erlangen die  Akademie dieses Jahres gestaltet hat.

 Gemeindeakademie 2006 (5.-8.10.2006, Neapel)

Das Treffen hat das Thema der Psalmen behandelt. Sie wurden Objekt von einer Bibelarbeit und von gemeinsamen Singen. Unter der Leitung von Pfr. Fricke-Zieseniss und der Teilnahme vom Kantor Heinz-Hermann Grube (Westfalen).

Die Gemeindeakademie 2005 (6.-9.10.2005)

Ort der Begegnung war Casa Cares (Reggello, FI) in der Toscana, ein Begegnungszentrum der Waldenserkirche, eine toskanische Villa inmitten von Olivenhainen ca. 500 m über dem Arnotal gelegen. Dietrich Bonhoeffer und sein Leben war das Thema gewesen mit dem sich die Teilnehmer an dieser Akademie in vielfältiger Weisen beschäftigt haben, unter der Leitung von Pfarrer Fricke-Zieseniss und Martina Brose, Religionspädagogin in Rodenberg/Hannover.