Losung vom 27.Mai

Nicht alle Nachrichten sind auf allen Sprachen verfügbar

Lade Kalender
27 Mai

Wort zum Tag – 27.05.2020
Der Herr wird sein Werk vollenden um meinetwillen. (Psalm 138,8)
Paulus schreibt: Ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird’s auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu. (Phil.1,6)

Ein Vater klagt: „Ach, wäre unser Kind doch nur schon erwachsen! Wären wir doch bloß schon aus dem Gröbsten raus! Dass das alles so langsam geht.“

Ein anderer Vater sagt: “Ich bin total begeistert. Heute ist meine Tochter zum ersten Mal die Treppe heraufgekrabbelt. Und gestern hat sie doch tatsächlich damit angefangen, Mama zu sagen, welche Entwicklung! Also, für mich ist jeder Tag ein Grund zu staunen!“

Wer von beiden wird wohl seine Vaterschaft als beglückender empfinden? Und noch wichtiger: Welche Haltung wird für die Entwicklung des Kindes vorteilhafter sein? Es ist eine müßige Frage.

Nun stelle man sich aber einmal Folgendes vor: Das Kind sei unser eigener Glaube und die Gestalt der beiden Väter die Art und Weise, wie wir der Entwicklung dieses Glaubens gegenüberstehen. Welche der beiden Haltungen entspricht mir mehr?

Kann ich mich darüber freuen, dass Gott mich Schritt für Schritt führt und in der Erkenntnis seines Willens wachsen lässt? Oder hadere ich damit, dass ich hinter dem Bild, dass ich mir von meinem Leben als Christ gemacht habe, hinterherhinke?

Nichts sollte mich daran hindern, mich über die kleinen Fortschritte zu freuen. So wird jeder neue Tag zu einem spannenden Erlebnis.

Gott selbst hat Geduld mit mir. Was hindert mich daran, es ihm gleichzutun?

Pfarrerin Kirsten Thiele, Napoli