Losung vom 26. Oktober

Nicht alle Nachrichten sind auf allen Sprachen verfügbar

Lade Kalender
26 Oktober
Wort zum Tag – 26.10.2020
Ich, ich bin euer Tröster! Wer bist du denn, dass du dich vor Menschen fürchtest, die doch sterben? (Jes.51,12)
Der Geist, der in euch ist, ist grösser als der, der in der Welt ist. (1.Joh.4,4)

Geist, Spirito, daher kommt das Wort Spiritualität. Was ist Spiritualität? Beten und Singen? Schweigen und Meditieren? Ja, all das kann Spiritualität sein, wenn es mit dem Geist, dem “Spirit” Jesu verbindet. Und der Text aus dem 1.Johannesbrieg versichert uns, dass wir einen Geist in uns tragen, der grösser ist als der Geist, der in der Welt ist.

Wie viel müssen wir beten, meditieren, schweigen oder singen, um wirklich in uns zu spüren, dass der Geist Gottes mächtiger ist als der Geist, der in der Welt ist? Denn diesen spüren wir ja oft viel stärker, in Ängsten und Begierden. Wie kann der Geist Gottes so groß in uns werden, dass der Geist des Geldes und der Geltung klein wird?

Vielleicht müssen wir unsere Spiritualität noch stärker von der Bibel prägen lassen. Wenn wir lesen, was Jesus den Menschen um ihn herum sagt und tut, dann verstehen wir besser, was er auch uns sagt und tut. Dass Jesus sich am Kreuz für den Verbrecher einsetzt, zeigt Gottes unendliche Liebe selbst da, wo das Böse scheinbar siegt.

Die Liebe bleibt immer grösser, immer wichtiger, immer heiliger als alles Geld und alle Macht dieser Welt! Und nichts ist umsonst, was aus Liebe geschenkt wird. Das ist der große, herrliche und mächtige Geist, den die christliche Spiritualität ein- und ausatmet.

Ich habe geschrieben, wir sollten unsere Spiritualität immer mehr von der Bibel prägen lassen – ab dem nächsten Monat geht auch die Gemeinde Neapel online mit ihrem ersten online-Angebot über die digitale Plattform Zoom, Bibelstudium für alle! Ab November gehen wir online jeden ersten Mittwoch im Monat online, von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr in deutscher Sprache (danach, von 18.00 – 19.00 Uhr auch auf Italienisch). Merkt euch den Termin vor, weitere Infos folgen ganz bald.

Herr, in Gebet und Gesang, in Meditation und Schweigen sei deine Liebe unsere Mitte, unser Anfang und unser Ziel. Amen

Pfarrerin Kirsten Thiele, Neapel