Verona: Ausstellung Lichte Augenblicke- Sguardi illuminat

Nicht alle Nachrichten sind auf allen Sprachen verfügbar

Lade Kalender
9 Juni | 16:00 - 15 Juni | 19:00
Via del Pontiere 30 Verona, Italia
Metaphysik und Schöpfung – Werke von Monika Schlüter und Christin Behrend in der Kirche San Domenico al Corso in Verona vom  09. – 15. Juni 2019

Das Spannungsfeld von Metaphysik und Licht steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die am 9. Juni 2019 in der Kirche San Domenico al Corso in Verona eröffnet wurde. Die Werke von Monica Schlüter und Christin Behrend setzen im Betrachter auf unterschiedliche Weise eine Auseinandersetzung mit Themen wie Licht, Kraft, Zukunft, Wahrnehmung und Realität in Gang. Der Titel der Ausstellung, die noch bis 15. Juni geöffnet ist: „Lichte Augenblicke – Sguardi illuminati“.

Plakat2Die Metaphysik des Lichtes ermöglicht einerseits dem menschlichen Auge in Farbe und Kontrast das Wahrnehmen und die Erkenntnis seiner Umwelt und eröffnet ihm andererseits Einsichten in die Zusammenhänge der Schöpfung, so fasste die Präsidentin der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Verona Gardone, Christine Schenk die Werke der beiden Künstlerinnen Monica Schlüter und Christin Behrend zusammen. Die Ausstellung „Lichte Augenblicke – Sguardi illuminati“ schließt insofern auch thematisch an das Pfingstfest an, an die lebens- und hoffnungsspendenden, den Glauben erwirkenden Kräfte des Heiligen Geistes.

Die beiden Künstlerinnen arbeiten seit ihrer Jugend mit unterschiedlichen Materialien und Maltechniken. Die Werke der in Verona geborenen Monica Schlüter zeichnen sich durch eine fast hyperrealistische Abbildung ihrer Gegenstände aus. Ihre Stillleben repräsentieren klassische Maltechniken, die sie eindrucksvoll beherrscht und mit großer Liebe zum Detail umsetzt. Einige ihrer Werke muten fotorealistisch an: Wie durch den Sucher einer Kamera aufgenommen, zeigen sie tiefenscharfe Ausschnitte aus der Wirklichkeit. Schlüters ganze Aufmerksamkeit gilt dem Moment und der Wirkmächtigkeit des Lichtes, wie es der Natur und den Dingen ihre Sichtbarkeit und Dramatik verleiht.laudatio Christine Schenk
Die Württembergerin Christin Behrend vereint experimentierfreudig gegenständliche mit expressiven Malstilen, ausgeführt in Aquarell, Acryl und Öl. Das Ergebnis sind  emotionsgeladene Gemälde, deren stark symbolisch aufgeladene Atmosphäre verheißungsvoll auf neue Horizonte verweist. Sie verarbeitet persönliche Lebensthemen, losgelöst von Zeit und Raum. Ihre Bilder lassen das Erleben spiritueller Befreiung erahnen. Jenseitiges vergegenwärtigend wirken sie himmelsoffen und lebensbejahend, ja geradezu positiv-eschatologisch: ein in warmen Farben gehaltenes offenes Tor zur Freiheit, der Blick nach vorne – alles strebt in die Zukunft und nach oben, das Leben als Chance und Versprechen gegen die Angst.
Die Ausstellung ist noch bis zum 15. Juni täglich von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Verona, San Domenico, Via del Pontiere, 30. Der Eintritt ist frei.