Frauenrechte = Menschenrechte (nicht Männerrechte) Von der Ungleichheit der Rechte im täglichen Leben

Nicht alle Nachrichten sind auf allen Sprachen verfügbar

Lade Kalender
27 März | 9:00 - 29 März | 17:00
27.-29. Maerz 2020

Die lutherischen Kirchen setzen sich mehr denn je für die Verwirklichung von Menschenrechten ein und zunehmend gibt es Rückschläge in Bezug auf die Menschenrechte von Frauen. Das Frauennetzwerk der ELKI bietet am Samstag den 28.März ein Seminar zu diesem aktuellen Thema an.

Inhalt des Seminares wird das Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) sein, das wir auf vielfältige und kreative Weise kennenlernen werden. CEDAW ist das wichtigste völkerrechtliche Menschenrechtsinstrument für Frauen. Die Vertragsstaaten, darunter auch Italien, werdenzur rechtlichen und faktischen Gleichstellung von Frauen in allen Lebensbereichen, einschließlich der Privatsphäre, verpflichtet.

Aber: Wo stehen wir heute? Was muss noch getan werden? Was möchte ich wissen? Und wie ist unsere Kirche ein aktiver und inklusiver Ort zur Verwirklichung der Frauen- und Menschenrechte?

Es erwartet uns ein interessantes Programm mit qualifizierten Frauen, die uns durch den Tag begleiten.

  • Maria Cristina Rendòn, Genf, bereits Programmassistentin für Geschlechtergerechtigkeit und die Stärkung der Frauen beim Lutherischen Weltbund.
  • Claudia Signoretti (PartecipArte, Rom), hat an der Plattform “CEDAW” mitgearbeitet und an der Erstllung von und Berichten sowie ihrer Vorstellung bei dem Uno-Komitee. Sie hatlangjährige Erfahrung bei der Anleitung von interaktiven Workshops nach dem Vorbild des “Theater der Unterdrückten” von A. Boal.

Es werden Vertreterinnen des “Osservatorio interreligioso sulla violenza contro le donne” anwesend sein, das im März 2019 in Italien gegründet wurde. Sie werden von dieser Initiative berichten.