Die Quellen des Lebens - Chiesa Evangelica Luterana in Italia

Die Quellen des Lebens

Evangelische Gemeinde Meran: Pfingstgottesdienst mit Konfirmation

Eine lange Wartezeit ging am Pfingstsonntag für zwölf Jugendliche und ihre Familien, Paten und Freunde zu Ende. Ein Freudentag für sie und für die evangelische Gemeinde Meran, die sich versammelt hat, nicht nur um 50 Tage nach der Auferstehung Christi, Pentecoste – Pfingsten, den Geburtstag der christlichen Kirche zu feiern, sondern – nach mehrjähriger Unterweisung und mehrmaligen, covidbedingten Terminverschiebungen – auch Konfirmation.

„Was sind die Quellen unseres Lebens? Was ist der Schlüssel zum Glück? In wessen Geist wollen wir heute leben?“ Unter diese Fragen hatte Pfarrer Martin Krautwurst am Pfingstsonntag den Gottesdienst und die Predigt gestellt.

Die Gemeinde hatte mehrere Geschenke für ihre Konfirmanden vorbereitet. Einen Schlüsselanhänger in FormKonfi _2 eines Fisches, aus Olivenholz und mit eingaviertem Namen; zur Zeit der Christenverfolgung Geheimzeichen der ersten Christen. Einen Regenschirm in den Farben des Regenbogens. „Er schützt nicht nur vor Regen und Unwetter, sondern steht in seinen Farben für Vielfalt und Toleranz im heutigen Miteinander. Er ist ein Zeichen christlicher Nächstenliebe, denn Gott ist jede und jeder Einzelne sehr wichtig,“ so Pfarrer Krautwurst in seiner Predigt. Und eine einzelne Rose als Symbol für die Einmaligkeit und Einzigartigkeit der Konfirmanden.

Für die musikalische Umrahmung sorgte Fabio Rigali an der Orgel. Er wurde von Ole Frederikson aus Dänemark mit der Violine begleitet. Tasia Biasi sang solo ein selbstgeschriebenes Lied und gemeinsam mit Corinna und Valentin Stimpfel und dem Pfarrerehepaar im Kammerchor. Die Christuskirche war festlich geschmückt. Ein wunderschöner Gottesdienst, der trotz pandemiebedingter begrenzter Platzkapazität von vielen Menschen mitgefeiert werden konnte. Rund 300 Personen sind Abonnenten der sonntäglichen Liveübertragungen aus der Meraner Christuskirche über BibelTV, Youtube, Facebook und Twitsch.

nd

25.05.2021
Foto: Gemeinde Meran