Unverfügbar - Chiesa Evangelica Luterana in Italia

Unverfügbar

Passionsschritte/ Siebenunddreißigster Tag
Vierzig Tage Passionszeit. Quadragesima. Vierzig Tage, um das Leiden Christi zu begleiten und sich auf das Hoffnungslicht des Auferstehungstages vorzubereiten. Vierzig Schritte. Martin Luther interpretierte diese Zeit vor allem als einen inneren Weg. Nicht als eine Zeit des flüchtigen Verzichts, als Fastenzeit, sondern vielmehr als eine Zeit des Innehaltens, des Bewusstwerdens und der Besinnung. Eine Zeit der Annäherung. Schritt für Schritt. Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche begleiten diese vierzig Tage mit kurzen Meditationsanregungen.

Ulrich Hossbach, Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Torre Annunziata

Hartmut Rosa skizziert in seinem Buch “Unverfügbarkeit“, wie die postmoderne Gesellschaft in Gefahr stehe, die Welt nicht mehr zu hören und sich dadurch selbst nicht mehr zu spüren. Sie sei unfähig geworden, sich selbst anrufen und erreichen zu lassen. Aufgrund Beschleunigung und Optimierungsdruck müsse vieles gewusst, beherrscht oder nutzbar gemacht werden. Mensch und Welt stünden sich durch diese Entfremdung innerlich unverbunden, gleichgültig oder auch konkurrenzierend gegenüber. Dem Beherrschen und Verfügen setzt der Soziologe das Hören und Antworten entgegen. In der Resonanzfähigkeit des Menschen sieht er eine Weltbeziehung, die heilsam wirken kann, da lebendig berührend erlebt.

31.03.2021

Foto: Public Domaine Pictures/ Pixabay