Passioniert - Chiesa Evangelica Luterana in Italia

Passioniert

Passionsschritte | Vierter Tag
Vierzig Tage Passionszeit. Quadragesima. Vierzig Tage, um das Leiden Christi zu begleiten und sich auf das Hoffnungslicht des Auferstehungstages vorzubereiten. Vierzig Schritte. Martin Luther interpretierte diese Zeit vor allem als einen inneren Weg. Nicht als eine Zeit des flüchtigen Verzichts, als Fastenzeit, sondern vielmehr als eine Zeit des Innehaltens, des Bewusstwerdens und der Besinnung. Eine Zeit der Annäherung. Schritt für Schritt. Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche begleiten diese vierzig Tage mit kurzen Meditationsanregungen.

Ulrich Hossbach, Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Torre Annunziata

Wir befinden uns am Anfang der Passionszeit. Das griechische Wort πάσχειν paschein (leiden, erleben) verweist auf eine Leidenschaft, deren Suche noch nicht erstickt wurde, sondern Staunen entfacht. Aus deren Tiefe der Blick sich in den Himmel hebt, um das Göttliche auf der Erde zu entdecken. Motiviert durch eine Liebe, die Andersdenkende, -fühlende und -glaubende miteinbezieht.

Passion lädt ein, sich eines gütigen Gottes zu vergewissern, der sich hineinfühlt in unsere Fehlbarkeit und sie vergibt, indem er mitgeht an unserer Seite. Solches Vertrauen eröffnet neue Wege und führt heraus aus Abhängigkeit zu persönlich gelebter Freiheit und Verantwortung. Heraus aus Angst und Rechthaberei, aus Entfremdung hin zu Respekt und Verstehen untereinander. Passion lädt ein, neue leidenschaftliche Schritte zu wagen.

20.02.2021