Venedig wird offiziell zur “Reformationsstadt Europas” ernannt

Anlässlich des Jubiläums der lutherischen Reformation hat die Lagunenstadt den Vorschlag der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa angenommen.
Die Verleihung des Ehrentitels findet am 31. Oktober statt.

 Voller Freude nimmt die Evangelisch-Lutherische Kirche in Italien (ELKI) die Entscheidung der Stadt Venedig zur Kenntnis, anlässlich des weltweit gefeierten Lutherjubiläums 2017 den Ehrentitel „Reformationsstadt Europas“ offiziell entgegenzunehmen.

Mit dieser Entscheidung nimmt die Stadtverwaltung die von der Lutherischen Gemeinde, der Evangelischen Waldenser- und Methodistenkirche Venedig und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig an ihren Bürgermeister Brugnaro gerichteten Antrag an. Darin wurde um Annahme des Vorschlags der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) gebeten.

Am 31. Oktober, um 18:30 Uhr, wird der Stadt Venedig in der lutherischen Kirche am Campo Ss. Apostoli anlässlich der Eröffnung des 500-jährigen Reformationsjubiläums mit einer feierlichen Zeremonie der Titel “Reformationsstadt Europas” offiziell verliehen. Während der von dem Gospelchor Joysingers begleiteten Feier wird der Waldensertheologe Professor Paolo Ricca eine Predigt halten.

Venedig wird  Teil des Netzwerks „Reformationsstadt Europas“ werden, zu dem bereits Städte wie Wien, Tallinn, Genf, Berlin, Prag und Straßburg gehören. An all diesen Orten werden wichtige, öffentlichkeitswirksame Initiativen und kulturelle Events stattfinden.

Die protestantische Reformation war eine epochale Wende in der europäischen Geschichte, von der auch Venedig nicht unberührt blieb. Man denke allein an die Briefe Luthers an zahlreiche Venezianer, darunter auch große Persönlichkeiten wie Gasparo Contarini, Matteo Flacio Illirico und Paolo Sarpi, die gemeinsam mit vielen anderen Mitbürgern eine wichtige Rolle in der Geschichte der Reformation und ihrer Aufnahme in Italien spielten. Und in Venedig gibt es die älteste lutherische Gemeinde in Italien, deren erste schriftliche Hinweise aus dem Jahr 1517 stammen.

„Das fünfhundertjährige Reformationsjubiläum ist ein Ereignis, das aufgrund seiner religiösen und kulturellen Bedeutung über viele Monate hinweg weltweite Aufmerksamkeit genießen wird. Und seine symbolische Bedeutung wird auf der offenen Haltung gegenüber anderen Glauben und Kulturen fußen, die die Jubiläumsfeiern prägen werden. In diesem Sinne stellt die Wahl Venedigs als Reformationsstadt Europas eine Anerkennung der Rolle dar, die unsere Stadt als ‘privilegierter Ort des Zusammentreffens unterschiedlicher Kulturen und Religionen‘ in der Geschichte gespielt hat, um es mit den Worten des Bürgermeisters von Venedig, Luigi Brugnaro, auszudrücken. Unser herzliches Dankeschön für die Sensibilität, mit denen unsere Einladung angenommen wurde, geht an den Bürgermeister und die Dezernentin Paola Mar“, erklärte Bernd Prigge, Pfarrer der Lutherischen Gemeinde in Venedig.

(BMP, Presseagentur der ELKI)